Einer der bedeutensten deutschen Literatur- und Filmkritiker ist tot.

Hellmuth Karasek verstarb am 29.9.2015 im Alter von 81 Jahren.

 

Geboren in Brünn, verbrachte Karasek sein Leben an verschiedensten Orten Deutschlands. In Frankfurt, Stuttgart, Berlin und zuletzt Hamburg war er als Journalist und Kritiker für die renommiertesten Tageszeitungen des Landes tätig.

 

Später wurde er einem breiterem Publikum bekannt als ein Teil des „Literarischen Quartetts“, einer ZDF-Literatursendung unter der dominierenden Leitung vom ebenfalls bereits verstorbenen Marcel Reich-Ranicki.

 

Doch Hellmuth Karasek ist auch in der kleinen Nische der Hörbücher zu finden, so hat er bspw. „Das finde ich aber gar nicht komisch!„, einen schönen Text über das Lachen, den Humor und die Unhumorigkeit verfasst. Ein anderes Werk, “ Auf Reisen“ beschreibt in seinen eigenen Worten eine Lesereise und die absurden Situation, in die der Autor während ebenjener geraten ist.

 

Fest steht, dass Hellmuth Karasek trotz allen kritischen Blicken, mit denen er die Mannigfaltigkeit des Lebens betrachtete, seinen Sinn für Humor und gute Pointen stets erhalten hat und so jedem Leser bzw. Hörer noch etwas mit auf den Weg geben konnte.