Wenn die Werkzeuge des Erzählens sich verändern – dann verändert sich auch die Erzählung

2011 HSS_Logo_01_web_greenDas sagt Alfred Behrens, Hörspiel- und Drehbuchautor und Schirmherr des 14. Leipziger Hörspielsommers. Das Web-Radio hat das Kofferradio ersetzt: wir hören digital, über Notebook, Smartphone und Tablet – wir hören multimedial. Ton und Bild sind nicht mehr zu trennen, und dies erfordert auch im Hörspiel neue Ausdrucks- und Erzählformen. Diese erforscht Alfred Behrens seit 2012 zusammen mit Benjamin Dickmann und Studierenden der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. Dabei entstanden sind „Hörspiel-Filme“, in denen der Klang das Bild bestimmt. Unter dem Motto „Retrospektive/Perspektive“ blickt der Hörspielsommer am 15. Juli 2016 mit Hörspielen der Günter-Eich-Preisträger Hubert Wiedfeld und Ror Wolf zurück auf bedeutende Wegbereiter der Kunstform und schaut zugleich nach vorn: mit der „Animated Audio Art“, die Alfred Behrens und Studierende der Filmuniversität auf der Hörspielsommer-Wiese präsentieren.

Sound Rules! Damit lädt Alfred Behrens Nachwuchshörspielmacher*innen und Hörspiel-Interessierte auf die Wiese des 14. Leipziger Hörspielsommers zu einem Blick auf die Hörspiellandschaft 2016. Der gebürtige Hamburger Behrens erhielt als Hörspielautor und -regisseur zahlreiche Auszeichnungen für sein künstlerisches Schaffen. 2007 war er der erste Preisträger des Günter-Eich-Preises der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig – inzwischen einer der bedeutendsten Hörspielpreise in Deutschland.

Das Festival Leipziger Hörspielsommer (vom 8. bis 17. Juli 2016 auf dem Richard-Wagner-Hain in Leipzig), das seit 2003 vom Hörspielsommer e. V. ausgerichtet wird, lässt Leipzig jährlich zu einem wichtigen Treffpunkt für die deutschsprachige Hörspielszene werden. Es bietet täglich wechselnde programmatische Schwerpunkte im Familien- und Abendprogramm, ein facettenreiches Live-Programm und drei hochkarätige Hörspielwettbewerbe.

 

Quelle: hoerspielsommer.de